DEFA 70

Es handelt sich um einen Experimentalfilm der DEFA in 70-mm-Technik, der zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung nur in fünf Kinos der Deutschen Demokratischen Republik technisch vorgeführt werden konnte. Zwei Männer fahren in einem roten Vehikel Marke ‚Opel Dixi‘ durch das idyllische Elbsandsteingebirge. Unterwegs nehmen sie ein Mädchen, das per Anhalter umherreist, mit. Bald hat der Wagen eine Panne. Während der umworbene Fahrgast den defekten Reifen ins nahe Dorf rollt, träumen die beiden Männer von Abenteuern mit dem aparten Mädchen. Die 70mm-Kamera filmt dabei die Natur von Bastei und Ostsee, mit einem farbenprächtigen Sonnenuntergang. Sie erfasst eine Achterbahn-Fahrt und eine Flugreise, beobachtet Pferde auf der Koppel, Tanzveranstaltungen und Sinfoniekonzerte und hält eine Geisterstunde in einem alten Schloss fest. Nachtaufnahmen zeigen sich in einem beeindruckenden Grundton. Die Illusion des „Absoluten Dabeiseins“ dominiert, auch erreicht durch die originelle Erprobung des Tricks, der Farbgebung und des Stereotons.

Die Studio Hamburg Postproduction GmbH übernahm die Vollrestauration des Filmes im Jahr 2016.

 

 

Quelle: Filmdatenbank der DEFA-Stiftung